DIE LINKE Rendsburg-Eckernförde missbilligt jegliche Zusammenarbeit mit den Fraktionen der AfD und der WGK

10. Januar 2020

Am 2.1.2020 tagte der Kreisvorstand der Partei DIE LINKE Rendsburg Eckernförde. Auf mehrfachen Wunsch aus der Mitgliedschaft hat der Kreisvorstand auf dieser Sitzung beschlossen, jegliche Zusammenarbeit mit den Fraktionen der AfD und der WGK zu missbilligen.

„Es sollte es klar sein, dass sich die Ziele der LINKEN und der AfD sowie der WGK (einer Fraktion im Kreistag Rendsburg-Eckernförde) nicht miteinander vereinbar sind.“, so Dominik Strathmann, Sprecher der LINKEN im Kreis Rendsburg-Eckernförde.

„Zu der AfD als solche und ihren Parteimitgliedern ist ausreichend berichtet worden, so dass ich mir hier eine Erklärung sparen kann. Die WGK jedoch stellt sich gegen eine Energiewende und damit gegen die Ziele linker Umweltpolitik. Wir wollen ein Zeichen setzten, dass wir nicht für eine solche Zusammenarbeit zur Verfügung stehen und dies auch nicht dulden werden“, so Strathmann weiter.

Anissa Heinrichs, ebenfalls Sprecherin der LINKEN Rendsburg-Eckernförde ergänzt: „Wir haben feste Ziele und Einstellungen zu sozialen und umweltpolitischen Themen. Ein Verrat an diesen wäre ein Verrat an unseren Wählerinnen und Wählern.“

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde stellt DIE LINKE insgesamt drei Fraktionen, eine in Eckernförde, eine in Rendsburg und eine auf Kreisebene.