Aktuelle Nachrichten aus dem Kreisverband:

Mithai

DIE LINKE sammelt auf dem Schiffbrückenplatz Unterschriften für eine Mitpreisbremse

6. April 2022

Am 8.4.2022 um 15 Uhr führt der Kreisverband der LINKEN eine Kundgebung dort. Dort werden Unterschriften für ein Volksbegehren zur Einführung einer Mitpreisbremse in Schleswig-Holstein durch. Auf dieser Veranstaltung wird ein aufblasbarer Hai gezeigt, der den sprichwörtlichen „Miethai“ symbolisieren wird. Auf der Veranstaltung wird auch die Spitzenkandidatin Susanne Spethmann anwesend sein. Der Kreisverband wird durch die beiden Dirkandidat*innen Anissa Heinrichs (Wahlkreis Rendsburg-Ost) und Sebastian Heck (Wahlkreis Eckernförde) vertreten; Beide sind auch die Sprecher*innen des Kreisverbandes. „Die Mieten in Schleswig-Holstein steigen unkontrolliert; das bringt viele Menschen völlig unverschuldet in Bedrängnis. ...

weiterlesen
Ortsvorstand DIE LINKE OV Region Rendsburg

DIE LINKE in Rendsburg wählt neuen Ortsvorstand und gibt Ortsverband neuen Namen

5. April 2022

Auf Ihrer Ortsmitgliederversammlung am 03.04.2022 hat DIE LINKE in Rendsburg einen neuen Ortsvorstand gewählt. Bei der turnusmäßigen Wahl wurde Samuel Rothberger (46) im Amt des Ortssprechers bestätigt. Als Beisitzer wurden Mario Meß (28), Sebastian Heck (32) und Maximilian Reimers (22) gewählt. Das bisherige Vorstandsmitglied Hauke Schultz kandidierte nicht erneut für den Ortsvorstand. Samuel Rothberger und Mario Meß sind Mitglieder der Rendsburger Ratsversammlung. Maximilian Reimers ist Mitglied des Kreistags Rendsburg-Eckernförde und Direktkandidat für die Landtagswahl 2022 im Wahlkreis Rendsburg. ...

weiterlesen
Quelle: Wikipedia: CC BY-SAimland Klinik

„Ein Bürgerbegehren hätte Erfolg!“ – LINKE weiter für Erhalt von Stationen und Arbeitsplätzen in der Imlandklinik

16. Februar 2022

Am Montag 14. Februar beschloss der Kreistag mit Mehrheit von 34 zu 24 das sogenannte Szenario 5 für die imland Klinik einzuleiten. Die Linksfraktion Rendsburg-Eckernförde stimmte dagegen und kritisiert den Vorgang deutlich. Anissa Heinrichs, LINKE Kreistagsabgeordnete erklärt: „Dieser Beschluss ist ein schlechtes Zeichen für unsere Region und uns Einwohner:innen. Obwohl große offene Sorgen und Fragen bei Beschäftigten wie Bevölkerung bestehen, soll jetzt bei unserer Klinik rigoros gestrichen werden. Statt sorgsam zu entscheiden, wurde hier ohne Not übers Knie gebrochen. ...

weiterlesen
Proteste zum Erhalt der imland Klinik in Eckernförde

Demonstration zur Erhaltung der imland Klinik: Die LINKE sagt nein zum Streichen an unserer Klinik

11. Februar 2022

Am Freitag, den 12. Februar rufen die Angestellten der imland Klinik zusammen mit Sozialverbänden zum Protest auf. Die Demonstration beginnt um 15 Uhr am Skatepark in Eckernförde. Forderungen sind der Erhalt von Arbeitsplätzen und der Grund- und Regelversorgung mit ihrer Geburtenstation. Die imland Klinik hatte aufgrund von Umsatzeinbußen während der Corona-Pandemie angekündigt, eine Vielzahl an Stellen zu streichen und ihren Standort in Eckernförde weitesgehend zu schließen. Nach Protest von Anwohnenden und dem Klinikpersonal konnten erste Zugeständnisse erreicht werden: Beide Standorte der Klinik Rendsburg-Eckernförde bleiben vorerst erhalten, dafür sollen aber über 100 Stellen sowie die Geburtenstation in Eckernförde wegfallen. ...

weiterlesen

Alle Meldungen aus dem Kreis

 

Aktuelles aus dem Landesverband:

Covid-19 bleibt gefährlich: Quarantäneregeln für Infizierte wieder einführen!

29. November 2022

Die Folgen einer Infektion mit Covid-19 sind noch lange nicht erforscht. Besonders im Bereich Long-Covid ist unabsehbar, wie lange Menschen an den teilweise sehr schweren Folgen leiden müssen. Susanne Spethmann, Landessprecherin der Partei DIE LINKE und Krankenschwester, kritisiert die Entscheidung der Landesregierung zum Wegfall der Quarantäneregeln bei Covid-19: „Was macht unsere Landesregierung? Sollte es nicht ein oberstes Gut sein, Gesundheit zu schützen und zu fördern? Wenn man jetzt erkrankt, kann man weiter arbeiten. Arbeitsplätze und öffentliche Verkehrsmittel können so zur Gesundheitsfalle werden. Lehrkräfte, die positiv unterrichten, bringen damit ihre Schüler*innen, die Kontakte auf dem Arbeitsweg und die Familien ihrer Schüler*innen in Gefahr. ...

weiterlesen

Zum 30. Jahrestag der rassistischen Brandanschläge in Mölln

22. November 2022

Am 23.11.2022 jähren sich die rassistischen Brandanschläge von Mölln zum 30. Mal. 1992 setzten Neonazis die Wohnungen türkischstämmiger Menschen in Mölln in Brand. Es gab damals neun Schwerverletzte und drei Menschen verloren ihr Leben. Niemand kann diesen Schmerz und Verlust heilen. Die rassistischen Brandanschläge in Mölln reihen sich in die Geschehnisse um die Anschläge in Hoyerswerda, Rostock und Solingen ein. In dieser Zeit wurde breit und kontrovers über eine gesamtdeutsche Identität und die Zugehörigkeit von Migrant*innen zu dieser gestritten. Vor dem Hintergrund steigender Asylbewerber*innenzahlen entwickelte sich in dieser Zeit schnell eine Asyldebatte, in der der vermehrte Zuzug von Asylbewerber*innen vor allem als Problem diskutiert wurde. ...

weiterlesen

Bürgergeld: Arme nicht gegeneinander ausspielen

16. November 2022

Die Ampel wollte Hartz IV abschaffen, doch die unionsgeführten Bundesländer blockieren diese Entscheidung des Bundestages im Bundesrat.   „Die CDU führt um das Bürgergeld ein Schmierentheater auf, welches seinesgleichen sucht in der Politik. Die Verlogenheit, mit der die Schwächsten der Gesellschaft gegeneinander in Stellung gebracht werden und eine Neiddebatte befeuert wird, ist besorgniserregend, besonders mit Blick auf den gesellschaftlichen Zusammenhalt“, erklärt hierzu Luca Grimminger, Landessprecher der Partei DIE LINKE Schleswig-Holstein, und ergänzt: „Wir würdigen einzelne Verbesserungen, insgesamt bleibt aber auch das Bürgergeld Armut per Gesetz und das ändert sich nicht durch ein neues Etikett. ...

weiterlesen


Alle Meldungen aus dem Landesverband