Die Linke in Rendsburg einig für den Erhalt der weißen Brücke

6. Dezember 2011
Aber nicht zu diesen Konditionen und Voraussetzungen. Zweifelsfrei gehört die Weiße Brücke zum Rendsburger Stadtbild und gilt als ein Wahrzeichen Rendsburgs. Das momentan geplante Bauwerk aber wird nicht mehr den knorrigen Charme der vorhandenen Holzbrücke bewahren, sondern als Stahlkonstruktion daherkommen. Die Abmessungen und Bedingungen werden diktiert durch die Einwerbung städtebaulicher Bundesmittel, mithin Steuergelder, die sich […]

Aber nicht zu diesen Konditionen und Voraussetzungen. Zweifelsfrei gehört die Weiße Brücke zum Rendsburger Stadtbild und gilt als ein Wahrzeichen Rendsburgs.

Das momentan geplante Bauwerk aber wird nicht mehr den knorrigen Charme der vorhandenen Holzbrücke bewahren, sondern als Stahlkonstruktion daherkommen. Die Abmessungen und Bedingungen werden diktiert durch die Einwerbung städtebaulicher Bundesmittel, mithin Steuergelder, die sich letztlich auf über 720.000 Euro belaufen würden. In diesen veranschlagten Kosten ist auch ein überflüssiger Radwegausbau mit über 300.000 Euro enthalten.

Die LINKE Rendsburg tritt für eine kostengünstigere, Stadtbild erhaltende Lösung ein und schließt sich den Aufrufen vieler Bürger nach einem Förderverein an, um das geschundene Stadtsäckel weitestgehend zu schonen. Eine reine Holzkonstruktion in der jetzigen Form und Gestalt wird zu deutlich geringeren Baukosten führen und optisch und funktionell ihren Zweck erfüllen. Bauunternehmer Rendsburgs und Umgebung vereinigt euch, helft mit, die weiße Brücke kostengünstig zu erhalten.