Europawahl: wir sagen Danke!

29. Mai 2014

  Auch wenn die KIELER NACHRICHTEN vom 27.05. behaupten, DIE LINKE spiele beispielsweise mit einem Wahlergebnis von 4,2 % in der Stadt Eckernförde „keine Rolle“, lassen wir uns von derartiger journalistischer Arroganz nicht beeindrucken und stellen fest: DIE LINKE hat bundesweit und auch vor Ort ein gutes Ergebnis erzielt und befindet sich auf einem guten Weg. Wir danken unseren Wählerinnen und Wählern! Die Verbesserung unserer Wahlergebnisse im Kreisgebiet hat zu einem passablen Gesamtergebnis beigetragen.

  Zwar gibt es bundesweit einen minimalen Rückgang von 0,1 % auf 7,4 %, aber absolut eine Verbesserung um fast 200000 Stimmen. Dies zeigt, daß wir unser Wählerpotential besser als noch bei der vergangenen Bundestagswahl mobilisieren konnten. Im Kreis Rendsburg-Eckernförde konnten wir unsere Stimmen von 2348 (2,9 %) bei der Europawahl 2009 auf 3566 steigern (3,6 %). In Schleswig-Holstein insgesamt wuchs das Ergebnis von 31715 (3,9 %) auf 43240 (4,5 %) an. In der Stadt Rendsburg gab es eine Steigerung von 272 Stimmen (5,1 %) im Jahr 2009 auf 413 (6,0 %); in Eckernförde von 180 (3,5 %) auf 364 (4,2 %). All dies zeigt, daß DIE LINKE ihre vorübergehende Krise überwunden hat und sich stabilisiert hat.

  Zeitgleich mit der Europawahl fanden bundesweit auch eine Reihe von Kommunalwahlen statt, z.B. in Nordrhein-Westfalen. Dort konnte sich DIE LINKE landesweit insgesamt um über 8000 Stimmen von 4,3 auf 4,6 % verbessern. In Köln zum Beispiel, der größten Stadt des Bundeslandes, gab es eine Steigerung von fast 10000 Stimmen auf über 27000 (das sind 6,9 %). Auch von den Bezirkswahlen in Hamburg gibt es Erfreuliches zu berichten: Mit Stimmergebnissen an Listenstimmen von 14 bis 15 % in Altona und Hamburg Mitte, 9 bis 10 % in den Bezirken Bergedorf, Eimsbüttel, Hamburg-Nord und Harburg und über 7 % in Wandsbek konnte die LINKE ihre Ergebnisse um 2 bis 4,5 % steigern. DIE LINKE konnte sogar trotz der deutlich gesunkenen Wahlbeteiligung ihre absoluten Stimmergebnisse ausbauen.

  Im Kreis Rendsburg-Eckernförde haben wir nun – was Wahlen betrifft – erst einmal für drei Jahre „Ruhe“…. so könnte man meinen. Tatsächlich beginnt die Vorbereitung auf die nächste Landtagswahl 2017 jetzt: die Partei hat sich zum Ziel gesetzt, sich kommunal- wie landespolitisch zu qualifizieren, um den Wiedereinzug in den Landtag zu erreichen. Alle die eine politische Wende zu mehr sozialer Gerechtigkeit in Schleswig-Holstein erhoffen, sind eingeladen, DIE LINKE hierbei aktiv zu unterstützen.

Rainer Beuthel

Mitglied des Kreisvorstandes

und der Eckernförder Ratsversammlung 

Ähnliche Beiträge