Kein Speed-Boot-Rennen auf der Eckernförder Bucht !

30. Mai 2009
Boote, die mit röhrenden Motoren und einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Knoten (entspricht ca. 92 km/h) über die Eckernförder Bucht donnern, um eine "High-Speed-Schnitzeljagd" für Taucher zu veranstalten. Dies ist die Vorstellung der Initiatoren der "4 Elements Challenge", eines für Anfang Juli angedachten Spektakels. DIE LINKE spricht sich vehement gegen diese Veranstaltung aus. "Die […]

Boote, die mit röhrenden Motoren und einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Knoten (entspricht ca. 92 km/h) über die Eckernförder Bucht donnern, um eine "High-Speed-Schnitzeljagd" für Taucher zu veranstalten. Dies ist die Vorstellung der Initiatoren der "4 Elements Challenge", eines für Anfang Juli angedachten Spektakels.

DIE LINKE spricht sich vehement gegen diese Veranstaltung aus. "Die Eckernförder Bucht ist ein sensibles Ökosystem. Insbesondere die auch hier vorkommenden Populationen der vom Aussterben bedrohten Schweinswale in ihrer Wurf- und Stillzeit zu gefährden ist nicht hinnehmbar.", so Daniela Asmussen, Kreissprecherin der LINKEN und stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Partei im Kreistag. "Wir haben in den vergangenen Tagen zahlreiche E-Mails und Zuschriften von Menschen aus ganz Europa erhalten, die gegen das geplante Power-Boot-Rennen protestieren. Ebenso wie Sie haben wir kein Verständnis für diese Spaßveranstaltung einer betuchten Minderheit, die keinerlei Rücksicht auf den Schutz der Natur und die Interessen der Anwohnerinnen und Anwohner nimmt. Dieser Unsinn muss gestoppt werden!", so Asmussen weiter. "DIE LINKE fordert die Stadt Eckernförde sowie die an der Bucht liegenden Gemeinden auf, diese Veranstaltung zu verhindern. Das zuständige Wasser- und Schifffahrtsamt darf die notwendigen Genehmigungen für diese Untat nicht erteilen. Der Schutz der bedrohten Ostsee-Fauna ist ein weit höheres Gut als das schamlose Vergnügen einiger abenteuerlustiger Reicher."