DIE LINKE im Kreis Rendsburg-Eckernförde ruft zum Gedenken an die Opfer des Holocaust auf

25. Januar 2011
Am 27. Januar 2011 ist wieder Holocaust-Gedenktag. DIE LINKE im Kreis Rendsburg-Eckernförde ruft dazu auf, an diesem Tag der Opfer des Holocaust zu gedenken. Der Holocaust war ein historisch einmaliges Verbrechen, dass sich nie wiederholen darf. Daher sind alle Menschen dazu aufgerufen, Ausgrenzung von Menschen wegen ihrer Rasse, Religion, sexueller Orientierung usw. bereits in den […]

Am 27. Januar 2011 ist wieder Holocaust-Gedenktag. DIE LINKE im Kreis Rendsburg-Eckernförde ruft dazu auf, an diesem Tag der Opfer des Holocaust zu gedenken. Der Holocaust war ein historisch einmaliges Verbrechen, dass sich nie wiederholen darf. Daher sind alle Menschen dazu aufgerufen, Ausgrenzung von Menschen wegen ihrer Rasse, Religion, sexueller Orientierung usw. bereits in den Anfängen zu verhindern.

„Auch aus Rendsburg wurden Menschen in Konzentrationslager verschleppt und dort ermordet. Dies waren zuvor angesehene Bürger unser Stadt, so z. B. der jüdische Arzt Dr. Ernst Barmberger. Damals haben die Menschen zu den Verbrechen geschwiegen“, so Samuel Rothberger, Ortssprecher der Partei DIE LINKE in Rendsburg. „Der Holocaust hat auch unmittelbar vor unserer Haustür stattgefunden. So ein Verbrechen darf sich nie wiederholen. Nicht in Rendsburg und auch nicht anderswo.“

Heute erinnern Stolpersteine vor den Häusern der Opfer an dieses Verbrechen und erinnern uns an unsere historische Verantwortung.