DIE LINKE. im Kreis Rendsburg-Eckernförde ruft dazu auf, den Naziaufmarsch in Dresden zu blockieren

10. Februar 2011
Am Samstag, den 19. Februar 2011 planen Neonazis wie bereits in den vergangenen Jahren einen Aufmarsch in Dresden, um ihre menschenverachtende Ideologie zu verbreiten. Auch dieses Jahr werden zahlreiche engagierte Menschen diesen Aufmarsch verhindern. DIE LINKE. im Kreis Rendsburg-Eckernförde ruft dazu auf, sich an dieser Blockade zu beteiligen. Dresden soll eine bunte und tolerante Stadt […]

Am Samstag, den 19. Februar 2011 planen Neonazis wie bereits in den vergangenen Jahren einen Aufmarsch in Dresden, um ihre menschenverachtende Ideologie zu verbreiten. Auch dieses Jahr werden zahlreiche engagierte Menschen diesen Aufmarsch verhindern. DIE LINKE. im Kreis Rendsburg-Eckernförde ruft dazu auf, sich an dieser Blockade zu beteiligen. Dresden soll eine bunte und tolerante Stadt beleiben, in der es kein Platz für Neonazis gibt.

„Ich rufe die Menschen im Kreis Rendsburg-Eckernförde und auch anderswo dazu auf, an diesem Wochenende nach Dresden zu fahren und sich den Neonazis entgegenzustellen“, so Stefan Sommermeier, Mitglied des Kreisvorstandes der Partei DIE LINKE. im Kreis Rendsburg-Eckernförde. „Es darf nicht normal werden, dass Faschisten auf deutschen Straßen marschieren. Die Menschen in unserem Land werden dies verhindern.“

DIE LINKE. im Kreis Rendsburg-Eckernförde beteiligt sich finanziell an den Kosten der Organisation von Busfahrten nach Dresden.